Vampyr "Hannover"

Was wäre aus dem „Weltsegelflug“ geworden, hätte nicht die Akaflieg Hannover 1921 den „Vampyr“ zur Rhön gebracht? Er wurde „Stammvater“ aller modernen Segelflugzeuge, legte die Basis für den späteren Leistungsflug. Der hier gezeigte „Vampyr“ ist ein originalgetreuer Nachbau durch den OSC Wasserkuppe, den Prof. Dr. Gero Madelung – Sohn des Konstrukteurs – am 3. Mai 2002 dem Museum übergab.
Konstrukteur Georg Madelung
Konstruktions- bzw. Baujahr 1921
Original / Nachbau Nachbau
Spannweite 12,6 m
Flügelfläche 16,1 m2
(1922 = 18,2 m2 )
Flügelstreckung 9,9 (8,7)
Rumpflänge 5,54 m
Leermasse 120 kg
Flugmasse 195 kg
Flächenbelastung 12,2 kg/m2
Geringstes Sinken 0,8 m/sec
Beste Gleitzahl 16
Vorheriger
zur Übersicht
Nächster
 

Segelflug

Unsere Segelflugzeuge

 
Vogel
1891 1895 1920 1929 1931 1932 1935 1951 1952 1959 Heute
Zeitleiste